News

BSG verschenkt 2 Punkte gegen Probstzella

Im ersten Pflichtspiel nach der Winterpause kam man gegen den Probstzellaer SV nicht über ein 2:2 hinaus. Dies war am Ende vom Spielverlauf her enttäuschend. Man hatte sich viel vorgenommen doch geriet durch eine Unachtsamkeit in der Abwehr früh in Rückstand. Doch man zeigte Moral, spielte weiter mutig nach vorn. Mann war es dann der R. Reispich im Strafraum freispielte und dieser zum 1:1 einschieben konnte. Nur kurz darauf nutze Franz einen Torwartfehler und konnte das 2:1 erzielen. So ging es in die Pause. Auch im zweiten Durchgang verschlief man wieder die Anfangsphase und fing sich das 2:2. Dies sollte aber bis zum Abpfiff der letzte gefährliche Angriff von Probstzella bleiben. Leutenberg startete nun ein Angriff nach dem anderen auf das gegnerische Tor. Doch auch beste Chancen von Mann, Müller, Franz, Krause und R. Reispich bleiben ungenutzt. Negativhöhepunkt war wohl die rote Karte gegen einen Probstzellaer Spieler. Am ende muss man mit einem Punkt leben, auch wenn in diesem Spiel wohl der Dreier verdient gewesen wäre. Probstzella war über den Punktgewinn jedenfalls sehr glücklich. 

 

Aufstellung: Schmidt, Scheller, Götte, V. Reispich (Grolmus), Bergner, Gropp (Finsel), Franz, Mann (Rachow), Krause, Müller, R. Reispich

 

hier gehts zum Spieler des Tages

Leutenberg raus aus dem Pokal

In der 4. Runde des Kreispokals Mittelthüringen ist die BSG am vergangenen samstag verdient ausgescheiden. Bei katastrophalen Platzverhältnissen waren fußballerische Höhepunkte Mangelware. Einzig die Gäste aus Apolda wussten mit dem Boden umzugehen und gefielen teilweise mit schönen Spielzügen. Leutenberg hingegen tat sich richtigt schwer. Die Bachseite war komplett gefroren und bot wenig Stand in den Aktionen. Aber den Platz hatten beide Mannschaften. Zwei der vielen Chancen im ersten Durchgang konnten die Gäste nutzen ehe Müller auf 1:2 kurz vor der Pause verkürzte. Aber auch dieser Treffer zu einem moralisch guten Zeitpunkt brachte die Leutenberger nicht ins Spiel. Der zweite Durchgang bot das selbe Bild. Apolda mit gefälligem Offensivspiel und jeder Menge Platz. Die Gegentreffer drei, vier und fünf fielen nach zum Teil haarsträubenden Abwehrfehlern, wobei den 5 Treffer Scheller selbst über die eigene Torlinie schob. Das Tor zum 2:5 durch Reispich kurz vor Spielende war nur noch Ergebniskosmetik. Die BSG hatte an diesem Tag auf diesem Platz einfach nicht die Mittel um den Gegner Paroli zu bieten. Apolda hingeben bleibt als faire Mannschaft in Erinnerung, die gleich nach Spielende zum baldigen Freundschaftsspiel gebeten hat.

 

Aufstellung: Schmidt, Scheller, A. Götte, Grolmus, Bergner, Finsel (Rachow), Franz, Höwner (S. Götte), Krause, Reispich, Müller (Friedrich)

V. Reispich und A. Götte Spieler des Tages in Saaletal

BSG mit Dreier in Saaletal

Auch im letzten Ligaspiel des Jahres fuhr die BSG einen Sieg ein. In einem turbulenten Spiel konnte man am Ende 4:1 gewinnen. Schon in der 1. Minute ging Leutenberg durch R. Reispich, der goldrichtig stand und nur einschieben brauchte, in Führung. Die Anfangsphase sah aus Leutenberger Sicht richtig gut aus. Doch mehr und mehr ließ man die Gäste ins Spiel kommen. Ein Freistoß in der 16. Minute brachte dann den Ausgleich, wobei Schmidt im Tor dabei nicht gut aussah. Mit diesem 1:1 ging es in die Pause. Im zweiten Durchgang fand man wieder besser ins Spiel. Der Ball lief wieder und auch die Pässe kamen wieder an. Die ersten Hochkaräter vergaben vergaben Krause und R. Reispich. Auch ein Weitschuss von Scheller klatschte nur an die Latte. Besser machte es kurz darauf Höwner, der einen Pass von Müller aufnahm und kaltschäuzig vollendete. Und Leutenberg hatte weiter Chancen. In der 72. Minute steckte wieder Müller durch und Rachow ließ dem Keeper frei vorm Tor keine Chance. 10 Minuten später wurde Müller im Strafraum gelegt. Den Fälligen Elfmeter verwandelte Kapitän Scheller gewohnt sicher. Auch Saaletal bekam noch einen Elfmeter zugesprochen, nachdem Müller sich ungeschickt im Strafraum anstellte. Doch sowohl Elfmeter als auch Nachschuss gingen nur an den Pfosten. Ein weiterer klarer Elfer wurde der BSG verweigert. Alles in allem konnte man verdient den Platz als Sieger verlassen. Am kommenden Wochenende nimmt man dann den zweiten Anlauf im Pokalspiel gegen den BSC Apolda, nachdem die erste Ansetzung ausgefallen war.

 

Aufstellung: Schmidt, A. Götte (Grolmus), Scheller, V. Reispich, Bergner, Müller, Franz, Krause, Höwner (S. Götte), R. Reispich, Friedrich (Rachow)

 

Hier gehts zum Spieler des Tages

R. Reispich Spieler des Tages gegen Mellenbach/Sitzendorf II

4 Reispich-Tore beim Heimsieg gegen Mellenbach/Sitzendorf II

Einen weiteren Heimsieg konnte man sich am Samstag gegen die Kreisoberligareserve des FSV Mellenbach/Sitzendorf erspielen. R. Reispich glänzte mit 4 Treffern und konnte so sein Torekonto auf 18 Tore nach oben schrauben. Doch kommen wir zum Spiel. Leutenberg erwischte einen Start nach Maß. Bereits nach 3 Minuten erzielte Rachow per Direktschuss aus 15 Metern die Führung. Dies brachte jedoch nicht die gewünschte Sicherheit und man fand nicht zu seinem Spiel. Eine halbe Stunde lang war es eine recht ausgeglichene Begegnung, welches sich im Mittelfeld abspielte. In der 37. Minute kamen die Gäste dann zum Ausgleich. Nach einer Ecke waren es gleich 4 freistehende Spieler, die die Gelegenheit zum Schuss hatten. Christian Machleit vom FSV zog am und schoss den Ball genau in den Winkel. Doch genau jetzt zeigte die BSG eine Trotzreaktion und fing wieder an Fußball zu Spielen. Nachdem Rachow nur durch Foul gestoppt werden konnte gab es Elfmeter. R. Reispich ließ Keeper Wachsmuth keine Chance. Nur 2 Minuten später war es Franz, der frei vorm Tor auf Rachow quer legte und der so seinen zweiten Treffer erzielen konnte. Ein sehr wichtiger Doppelschlag vor der Pause, wobei Franz beim Zuspiel von R. Reispich wohl im Abseits stand. Die zweite Hälfte nun ein völlig anderes Bild. Leutenberg konnte dem Spiel endlich mehr und mehr seinen Stempel aufdrücken. In der 57. Minute war es Höwner, der per Linksschuss auf 4:1 erhöhte. Erneut nur 4 Minuten später wiederum R. Reispich mit dem 5:1 nach schöner Einzelleistung. Und auch das 6:1 erzielte R. Reispich per Strafstoß nachdem er per Notbremse kurz zuvor im Strafraum gestoppt wurde. Auch die fällige rote Karte zeigte der solide und ruhig agierende Schiri Schönefeld aus Rottenbach. Die Antwort auf den zweiten Treffer des Gastes in der 84. Minute folgte 5 Minuten später wieder durch R. Reispich in Form des 7:2. Am Ende aufgrund der zweiten Hälfte ein verdienter Heimsieg der BSG. Am kommenden Samstag empfängt man den BSC Apolda zur vierten Pokalrunde. Die Gäste spielen in der Kreisklasse Nord und befinden sich dort auf Tabellenplatz 3 mit 30 Punkten aus 13 Spielen. Wohl eine harte Nuss, die es zu knacken gilt. Anstoß der Begegnung ist bereits 13.30 Uhr. Man hofft natürlich auf zahlreiche unterstützende Zuschauer.

 

Aufstellung: Schmidt, Neurohr, Grolmus, V. Reispich, Bergner, Müller, Franz, Höwner (Götte), Krause (Bassus), R. Reispich, Rachow (Friedrich)

 

hier gehts zum Spieler des Tages

Finsel Spieler des Tages in Cursdorf

Auswärtssieg in Cursdorf

Einen wichtigen Dreier konnte man am Sonntag in Cursdorf trotz des Fehlens von V. Reispich, Scheller, Mann, Müller und Gropp einfahren. Bei Temperaturen um den Gefrierpunkt hieß es am Ende 2:3 für die BSG. Man traf wie so oft auf einen Gegner der sehr tief stand und fast ausschließlich versuchte mit langen Bällen in die Spitze zum Erfolg zu kommen. Die technisch feinere Klinge schlug die BSG. Doch die erste Halbzeit war geprägt von vielen Fehlpässen und Abstimmungsfehlern. Die wenigen besseren Chancen blieben ungenutzt. Mit einem 0:0 ging es in die Pause. In der zweiten Hälfte bemühte sich Leutenberg stetig Druck aufzubauen und man kam besser ins Spiel. Nun wurden auch Chancen erarbeitet. Ausgerechnet in dieser Phase nutzen die Hausherren eine Unstimmigkeit in der Leutenberger Defensive. Götte stelle sich zudem ungeschickt an und so musste der Schiri auf den Punkt zeigen. Den fälligen Elfer verwandelten die Cursdorfer. Doch im direkten Gegenzug konnte man den wichtigen Ausgleich erzielen. Höwner setzte sich stark über links durch und bediente mustergültig Reispich, der nur noch einschieben brauchte. In der Folge wurden zwei 100%er von Finsel und Höwner freistehend vorm Tor vergeben. Und wiederum in der Druckphase ging das Heimteam nach einer Ecke in Führung. Nun hielt auch die Abwehrreihen nichts mehr hinten und man erspielte sich eine zwingende Platzhoheit. Nach Traumpass von Reispich tauchte Krause frei vorm Tormann auf und vollstreckte eiskalt. Durch einen Freistoß und einem Kopfball von Reispich der einen Gästespieler unglücklich traf und über die Linie rollte kam man letztendlich zum viel umjubelten 3:2. In der Schlussphase spielte man dies ruhig herunter. Cursdorf hatte keine Torgelegenheit mehr bis zum Abpfiff. Nun gilt es die Leistung kommenden Samstag gegen Mellenbach II zu bestätigen.

 

Aufstellung: Schmidt, Grolmus, Götte, Neurohr, Bergner, Finsel, Franz, Höwner (Bassus), Krause, Reispich, Friedrich (Rachow)

 

hier gehts zum Spieler des Tages

Fuchs Spieler des Tages gegen Saaletal

Heimerfolg gegen Saaletal

Mit einem 5:0 zu Hause gegen Saaletal meldete sich die BSG in der Liga zurück und machte die Pleite von Kaulsdorf wieder vergessen. Von Anfang an bestimmte Leutenberg die Begegnung trotz dem Fehlen von Mann, Grolmus, Höwner, Krause, A. Götte und V. Reispich. Man begann mit einer Elf, die so noch nie zusammen agierte. Den Libero übernahm der wieder reaktivierte E. Fuchs und zeigte ein ganz starkes Spiel. Es rollte ein Angriff nach dem anderen auf das Saaletaler Tor. Nach bereits 5 Minuten leitete Franz den Torreigen ein indem er mit einem satten Schuss aus halbrechter Position traf. Nach 10 Minuten war es Müller, der von der Strafraumgrenze das 2:0 erzielte. Nach herrlicher Vorarbeit von R. Reispich konnte Rachow dem Ball völlig freistehend aus 2 Metern über die Linie drücken. Das 4:0 von J. Scheller fiel per Foulelfmeter, nachdem R. Reispich im Strafraum gelegt wurde. Mit einem 4:0 ging es in die Kabine. Die zweite Hälfte wurde dann etwas ruhiger. Leutenberg wollte nicht mehr und Saaletal konnte nicht. Es spricht jedenfalls für die Leutenberger Defensive, dass nach 7 Gegentoren in Kaulsdorf nun nicht eine zwingende Chance zugelassen wurde. Einzig ein Handspiel von Köhler im eigenen Strafraum übersah Schiri Bauer aus Oberweißbach und verweigerte so Saaletal den fälligen Strafstoß. Sonst machte er seine Sache ordentlich, wenn auch bei einer Tätlichkeit gegen R. Reispich oder einer Schiedsrichterbeleidigung die nötige Konsequenz in Form eines Platzverweises fehlte. Den Schlusspunkt in einer souveränen Begegnung setze dann R. Reispich per Kopf in der 90. Minute selbst, nachdem er bereits zuvor an allen Treffern beteiligt war. Torwart Schmidt bleib weitestgehend beschäftigungslos. Gropp fügte sich nahtlos wieder in die Mannschaft ein und machte eine gutes Spiel.

 

Aufstellung: Schmidt, Fuchs (Köhler), Scheller, Neurohr, Bergner, Gropp, Müller, Franz, Finsel (Bassus) , R. Reispich, Rachow (Friedrich)

 

hier gehts zum Spieler des Tages

Debakel in Kaulsdorf

Am Samstag geriet man in Kaulsdorf unter die Räder und unterlag am Ende völlig zurecht mit 1:7. Mit Mann, A. Götte, Bergner, Krause und Höwner fehlten gleich 5 Stammspieler. Aber auch Schiri Stastekewitsch lenkte das Spiel schnell in eine Richtung, als er Grolmus nach 15 Minuten vom Platz stellte, einen zweifelhaften Elfer zum 2:0 gab und beim 3:0 eine klare Abseitsstellung übersah. Kurz vor der Halbzeit gelang R. Reispich per Strafstoß noch der Anschlusstreffer. Erschreckenderweise blieb hier nach klarer Notbremse die rote Karte stecken. Was sich dann aber in der zweiten Hälfte abspielte wird durch rein gar nichts entschuldigt. Fehlende Moral, Einstellung, Lust, Laufbereitschaft. Bälle wurden nur noch blind weggeschlagen, kamen allerdings postwendend zurück. Kaulsdorf konnte sich die Bälle im Mittelfeld locker zuschieben. Folgerichtig fielen noch 4 weitere Treffer. Natürlich musste die BSG 75 min in Unterzahl hinterherlaufen. Dies kann aber nicht Ausrede für die Einstellung der zweiten Hälfte sein. Selbst der sonst so sichere Schmidt im Tor patzte beim letzten Treffer total ungewohnt. Man sollte die richtigen Lehren aus dieser Begegnung ziehen und sie dann so schnell wie möglich abhaken. Am Donnerstag wartet bereits das nächste Heimspiel gegen die SG Saaletal. Auf eine Wahl zum Spieler des Tages verzichten wir bewusst. 

Franz wird bester Spieler gegen Schmiedefeld

Umkämpfter Heimsieg gegen Schmiedefeld

Am Samstag konnte man trotz dem Fehlen von Krause, Bergner, Schmidt und Mann durch eine kämpferische Leistung und große Moral mit 7:5 gegen Stahl Schmiedefeld gewinnen. Wie immer verschlief man die Anfangsphase. Durch 2 Eckbälle lag man früh mit 0:2 in Rückstand. Nach schöner Hereingabe von Höwner konnte Franz den Anschlusstreffer erzielen. Nur kurze darauf war es wieder Franz der freistehend zum Ausgleich einschieben konnte. Aber der Ausgleich brachte noch keine Sicherheit. Wiederum über eine Standardsituation ging Schmiedefeld in Führung. Die 2 Tätlichkeiten an V. Reispich vor und Rachow nach dem Tor konnte Schiri Hartung leider nicht sehen. Überhaupt bestand das Schmiedefelder Spiel überwiegend aus übertriebener Härte, versteckten Fouls und verbalen Entgleisungen. Von fußballerischen Mitteln war wenig zu sehen. Das 3:3 erzielte dann Höwner, dem den Ball vom gegnerischen Tormann direkt in die Füße gespielt wurde und er nur noch ins leere Tor schießen musste. Das war zugleich der Halbzeitstand. Hochmotiviert kam die BSG aus der Kabine. Nach einem klaren Foul im Strafraum an R. Reispich gab es Elfmeter. Der Gefoulte verwandelte diesen selbst. Zum ersten Mal im Spiel führte man nun. Aber die Ereignisse überschlugen sich. Nach einem unglücklichen Zweikampf wurde Höwner schwer im Gesicht verletzt und musste ausgewechselt werden. Kurz darauf konnte Friedrich einen Weitschuss nicht festhalten und ließ nach vorn abklatschen. Ein spekulierender Stürmer ließ sich die Chance nicht nehmen und es stand 4:4. Nun spielten sich noch einmal Franz und R. Reispich in Szene. Zunächst bediente R. Reispich mustergültig Franz, welcher das 5:4 erzielen konnte. Nur kurz danach war es eine Flanke von Franz, die R. Reispich mit dem Kopf verwertete. Nun standen die Weichen endgültig auf Sieg. Nach einem überragenden Solo von Grolmus über den halben Platz schloss er mit einem Schuss zum 7:4 ab. Per Elfmeter konnten die Gäste das Ergebnis noch etwas korrigieren. Kurz vor Spielende kam es dann erneut zu einer Tätlichkeit gegen Müller, welche diesmal nicht übersehen wurde. Da A. Götte aber auch nicht ruhig bleiben konnte beendeten beide Teams die Begegnung nur mit zehn Mann. Schiri Hartung hatte es in diesem Spiel echt nicht einfach und machte alles in allem seine Sache am Ende ordentlich. Der Mannschaft gebührt nach dieser Leistung Anerkennung. 

 

Aufstellung: Friedrich, V. Reispich, A. Götte (GRK), J. Scheller, Grolmus, Müller, Franz, Finsel, Höwner (S. Götte), R. Reispich, Rachow (Neurohr)

 

Hier gehts zum Spieler des Tages

Punkteteilung in Bad Blankenburg

In einer ganz schwachen Kreisklassebegegnung in Bad Blankenburg am Sonntag trennte sich die BSG vom Gastgeber 1:1. Auf dem ungewohnten Kunstrasen fand Leutenberg nie zu seinem Spiel. Aber auch der TSV kam nur sehr schwer ins Spiel. So kam es das sich beide Teams fast neutralisierten. Trotzdem ging Leutenberg durch einen Freistoß von Franz und der darauf folgenden Direktabnahme von R. Reispich in Führung. Doch Chancen blieben auf beiden Seiten Mangelware. Das Bild änderte sich auch im zweiten Durchgang nicht. Den Siegtreffer auf dem Fuß hatte Franz, welcher freistehend vorm Tor der Heimelf zum Schuss kam aber am Torwart scheiterte. Quasi im direkten Gegenzug kam Bad Blankenburg ebenfalls per Kopf zum Ausgleich. Bis zum Abpfiff tat sich nichts mehr. 

 

Aufstellung: Schmidt, Götte, J. Scheller, V. Reispich, Bergner, Franz (Grolmus), Müller, Mann (Finsel), Krause, Rachow (Neurohr), R. Reispich

Scheller Spieler des Tages gegen Rudolstadt-Ost

Unglückliche Niederlage gegen Rudolstadt-Ost

Am Samstag verloren man trotz großem Kampf am Ende gegen Rudolstadt-Ost mit 2:3 auch weil es Schiri Wetzki mal wieder nicht gut mit der BSG meinte. Wie so oft in dieser Saison verschlief man die Anfangsphase der Begegnung und ging mit 0:1 in Rückstand. Doch nach schöner Flanke von Franz konnte R. Reispich den Ausgleich per Kopf erzielen. Die erste Hälfte der Begegnung war recht ausgeglichen mit leichten Vorteilen für Leutenberg. Nach einem schönem Pass tauchten 3 Leutenberger frei vor dem Rudolstädter Tor auf. Zum überraschen aller ertönte der Pfiff des Schiris. Wo er allerdings Abseits gesehen haben wollte blieb sein Geheimnis. Nur kurz darauf spielte sich Rudolstadt gefährlich vors Tor. Ein Pass von rechts in die Mitte schob ein Gästestürmer aus 3 Meter Abseits zur Führung ein. So gab es durch 2 krasse Fehlentscheidungen statt einer 2:1-Führung einen 1:2-Rückstand. Als kurz darauf Rudolstadt auf 1:3 erhöhte nahm das Übel seinen Lauf. Dieser Treffer darf natürlich auf keinen Fall passieren. So ging es in die Pause. Was nun Leutenberg in der zweiten Hälfte bot war aller Ehren wert. Mit großem Kampf und Moral spielte man mutig nach vorn und schnürte die Gastgeber teilweise minutenlang in ihrer Hälfte ein. Die BSG hatte nun Ballbesitz von locker 70% und mehr. Rudolstadt schlug die Bälle nur noch nach vorn. Doch aus der drückenden Überlegenheit erspielte man sich einfach zu wenig Chancen. Einzig Lattentreffer von Müller und Mann standen auf der Habenseite. Der Anschlusstreffer durch Müller in der Nachspielzeit fiel leider zu spät und so musste man die zweite Heimniederlage in Kauf nehmen.

 

Aufstellung: Schmidt, Grolmus, Scheller, V. Reispich, Bergner (Friedrich), Mann, Franz, Höwner Rachow), Krause (Finsel), Müller, R.Reispich

 

hier gehts zum Spieler des Tages

Krause wird bester Spieler im Pokal

BSG schafft Überraschung im Pokal

Am Donnerstag, den Tag der deutschen Einheit, konnte Leutenberg gegen den Absteiger aus der Kreisoberliga SG Wachsenburg/Haarhausen einen 4:3-Heimsieg einfahren. Dies konnte sich bei Beginn des Spieles allerdings noch nicht abzeichnen. Nach einer Unaufmerksamkeit nach einem Freistoß und einem Elfmeter lag man bereits nach 15 Minuten mit 0:2 in Rückstand. Doch nun zeigte sich eine enorme Moral des Gastgebers und man bekam das Spiel in den Griff. Nach einem langen Ball von Müller war Reispich auf und davon und konnte das 1:2 erzielen. Kurze Zeit später tankte sich wieder Reispich durch die komplette Hintermannschaft durch und vollendete zum 2:2. Nun war die BSG vom im Spiel und auch die Zuschauer gingen mit. Überrascht vom plötzlichen Ausgleich ging bei den Gästen gegen Ende der ersten Hälfte nicht mehr viel. Mit einem 2:2 ging es in die Pause. Nach Wiederanpfiff wurde das Spiel ausgeglichener. Die Hintermannschaft agierte konzentrierter, ließ den Gästen kaum noch Raum und nach vorne konnten immer wieder gefährliche Akzente gesetzt werden. So nach einem Pass von Müller, der Krause auf die Reise schickte und dieser die Nerven behielt und zur Führung einschoss. Diese hielt aber nur kurz an. Wachsenburg konnte kurz darauf wieder egalisieren. Doch Leutenbergs Angriffsbemühungen wurden besser. Reispich scheiterte 3 mal allein am starken Gästetormann. Kurz vor Spielende fasste sich Höwner auf der linken Seite ein Herz, durchspielte 2 Gegner und spielte den Ball perfekt in den Strafraum. Aus dem Tumult heraus war es Franz der zur 4:3-Führung einschieben konnte. Diese Führung ließ sich die BSG nicht mehr nehmen, auch weil die Abwehrreihe um Kapitän Scheller und Torwart Schmidt in den Schlussminuten enorme Sicherheit ausstrahlte. Im Leutenberger Lager ist man gespannt wie der gegner in der nächsten Pokalrunde heißen wird. Fakt ist, dass lange keine Leutenberger Mannschaft mehr die ersten drei Pokalrunden überstehen konnte. 

 

Aufstellung: Schmidt, Grolmus, Scheller, V. Reispich, Bergner, Mann, Franz, Höwner (Finsel), Krause, Müller (Rachow), R. Reispich

 

hier gehts zum Spieler des Tages

Siege gegen Einheit II und in Lichte

Leutenberg konnte die ersten beiden Spiele gewinnen. Bereits am vergangenen Samstag, den 21.09. siegte man daheim gegen die Oberligareserve vom FC Einheit Rudolstadt recht deutlich mit 8:2. Von Anfang an ließ man keine Zweifel daran wer das Spielfeld als Sieger verlassen würde. Den Torreigen eröffnete Mann mit seinem ersten Saisontreffer. Bis zur Pause schraubten Höwner, Krause, Bergner und Reispich das Ergebnis auf 5:1 in die Höhre. Der Treffer von Rudolstadt wurde durch einen Foulelfmeter erzielt. Im zweiten Durchgang erzielte Reispich noch 3 weitere Tore, so dass es am Ende nach einem weiteren Gästetreffer 8:2 stand. Wesentlich schwerer tag man sich am 28.09. in Lichte gegen die SG Gräfenthal/Lichte II. Nach einer starken Beginn der BSG erzielte der Gastgeber nach der ersten Aktion in der gegnerischen Hälfte die Führung. Doch nur kurze Zeit danach konnte Reispich nach einer Ecke den Ausgleich erzielen. Nach einem Foul im Strafraum gab es dann Elfmeter für die BSG. Der sonst so sichere Schütze Scheller zielte allerdings am Tor vorbei. In der zweiten Hälfte nahm die BSG wieder das Heft in die Hand, ohne sich jedoch Großchancen herauszuspielen. Nach einer schönen Einzelleistung von Reispich ging man trotzdem in Führung. Diesen Vorsprung konnte man verteidigen, auch weil Schmidt einen Elfmeter der Gastgeber parierte. 

 

eingesetzte Spieler beider Partien: Schmidt, A. Götte, S. Götte, Grolmus, V. Reispich, Krause, Finsel, Bergner, Müller, Franz, Neurohr, Friedrich, Rachow, R. Reispich, Mann, Höwner

Niederlage in Unterweißbach

Leutenberg musste am Samstag die zweite Niederlage in dieser Saison hinnehmen. Bei der SG Oberweißbach/Unterweißbach II verlor man mit 2:3. Erfreulich war, dass Bergner zum ersten Mal nach seiner Verletzung wieder im Kader stand. Nun zum Spiel. Dieses begann sehr ungünstig für die BSG. Mit dem ersten Torschuss der Gastgeber nach einer Ecke musste man den Rückstand hinnehmen. Danach drückt Leutenberg auf den Ausgleich und hatte einige Chancen, u.a. einen Lattentreffer von Höwner und ein Schuss von Fanz, welcher aus 5 Metern verzog. Der Ausgleich fiel dann durch Grolmus, da sein Schuss unhaltbar abgewehrt wurde. Doch fast im direkten Gegenzug konnten die gastgeber die Führung wiederherstellen. Ärgerlich das es erst der zweite Torschuss der SG war und trotzdem 2:1 führten. So ging es auch in die Halbzeit. Auch die zweite Hälfte bot ein ähnliches Bild. Leutenberg machte das Spiel aber konnte die Chancen nicht nutzen. Allen voran wiederum Franz der nach schöner Kombination von Höwner und Reispich im Strafraum freigespielt wurde. Sein Schuss ging jedoch knapp übers Tor. So bewahrheitete sich mal wieder eine alte Fußballweisheit. Wer vorn die Chancen nicht nutzt wird hinten bestraft. nach Unstimmigkeiten in der Abwehr lag man 1:3 hinten. Einzig der Anschlusstreffer gelang noch durch Reispich der eine schöne Flanke von Scheller annahm und vollendete. Am kommenden Samstag im Heimspiel gegen Einheit Rudolstadt II wird man die sich bietenden Chancen nutzen müssen um zu bestehen, obwohl auch Rudolstadt erst 3 Punkte aus 4 Spielen sammeln konnte. Im Pokal trifft man am 3.10. zu Hause auf den Absteiger aus der Kreisoberliga, die SG Wachsenburg/Haarhausen.

 

Aufstellung: Schmidt, A. Götte, Krause, Scheller, Grolmus, Franz, Höwner, Finsel (S. Götte), Mann (Neurohr), Friedrich (Rachow), Reispich

 

hier gehts zum Spieler des Tages

Schmidt Spieler des Tages gegen Unterpörlitz

Zweiter Sieg im zweiten Pokalspiel

Am Samstag konnte man das zweite Pokalspiel für sich entscheiden. Die bis dato unbekannten Gäste aus Unterpörlitz waren mit ihrer Reservemannschaft zu Gast in der Sormitzarena. Die BSG bestimmte ganz klar die erste Hälfte und kombinierte sich einfach bis zum Strafraum. Aber dort war zumeist Schluss. Und wenn die BSG doch mal zum Abschluss kam verhinderte immer ein Unterpörlitzer Bein den Weg zum Tor oder der Abseitspfiff ertönte. Leutenberg war zu diesem Zeitpunkt klar überlegen, musste sich aber mit einem 0:0 zur Pause begnügen. Die zweite Halbzeit bot ein anderes Bild. Leutenberg machte den Gegner unnötig stark. Aber nun gelang der Führungstreffer als R. Reispich der Ball nach einer weiten Flanke quasi ans Kinn und von dort ins Tor sprang. Kurze Zeit später spielte Müller den Pass in die Nahtstelle der Abwehr und R. Reispich lies sich seinen zweiten Treffer, allein auf den Tormann zulaufend, nicht mehr nehmen. Wer allerdings dachte, dass die Führung die nötige Sicherheit gab täuschte sich. Unterpörlitz drückte jetzt die Heimmannschaft immer mehr in die eigene Hälfte. Der Anschlusstreffer dann nach einem klaren Elfmeter für Unterpörlitz, bei dem Schmidt noch dran war. Für die Gäste boten sich nun einige Chancen aber der an diesem Tag über sich hinauswachsenden Leutenberger Schlussmann Schmidt hielt fast alles. Nur beim Ausgleich war er machtlos, als ein Gästespieler allein auf sein Tor zulief und es plötzlich 2:2 stand. Es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch in den Schlussminuten bei dem Leutenberg das bessere Ende für sich hatte. Kurz vor ultimo wurde Müller im Strafraum regelwidrig gelegt und auch hier zeigte der Schiri auf den Punkt. Scheller lies sich bei aller Routine den Siegtreffer nicht nehmen. Die BSG rettete den Sieg über die Zeit.

 

Aufstellung: Schmidt, Grolmus, Scheller, V. Reispich, Neurohr, Gropp, Müller, Franz, Götte (Rachow), Friedrich, R. Reispich

 

hier gehts zum Spieler des Tages

Scheller und Höwner teilen sich Träppchen

Niederlage gegen Uhlstädt

Am Samstag verlor man das erste Heimspiel der Saison 1:5 gegen den Uhlstädter SV. Die Niederlage geht auch in dieser Höhe völlig in Ordnung. Die Ausfälle von Mann, Reispich, Bergner und Schmidt machten sich extrem bemerkbar. Eine halbe Stunde konnte man einigermaßen mithalten. Dann fiel das 0:1 und die Uhlstädter Überlegenheit wurde in Tore umgemünzt. Den Ehrentreffer für die BSG erzeilte Höwner mit einem sehenswerten Heber. Dies war zugleich der erste Gegentreffer für Uhlstädt. Die Gäste sind wohl die spielerisch stärkste Mannschaft der Liga und sollten den direkten Wiederaufstieg schaffen. Für Leutenberg heißt es bereits am kommenden Samstag wieder Heimspiel. Im Pokal empfängt man die zweite Vertretung aus Unterpörlitz. Diese Mannschaft ist der BSG bisher völlig unbekannt und man darf gespannt sein was uns in der Sormitzal-Arena erwartet. 

 

Auftsellung: Friedrich, A. Götte, V. Reispich, Scheller, Neurohr, Gropp, Müller (Köhler), Franz, Krause (Höwner), Grolmus, Rachow

 

hier gehts zum Spieler des Tages

Rachow Spieler des Tages in Probstzella

Punkteteilung in Probstzella

Am Sonntag kam die BSG mit einem Punkt aus Probstzella zurück, welche ihr erstes Spiel gewinnen konnten. Kurz und knapp gesagt ging die erste Halbzeit an Probstzella und die zweite an Leutenberg. Somit geht das 1:1 in Ordnung. Die meisten Spielanteile hatten die Gastgeber, die besseren Chancen jedoch die BSG. Eine Vielzahl guter Kontermöglichkeiten wurden vom überforderten Schiri Girbardt durch merkwürdige Abseitsentscheidungen zunichte gemacht. Den einzigen Treffer für Leutenberg erzielte Rachow, welcher sich durchtankte und ebenso sehenswert abschloss. Gegen Ende des Spiels neutraliserten sich beid e Teams dann. Kurz vor Schluss hatte Franz den Sieg auf dem Fuß doch er verzog freistehend ebenso wie Krause kurz zuvor 2 m vor dem Tor. Trainer Stüwe hofft, dass ihn im nächsten Spiel wieder mehr Spieler zur Verfügung stehen. Mit dem Punkt ist man in Leutenberg zufrieden, bedenkt man doch mit einer Rumpf-Elf angereist zu sein. Wie fast immer reisten wieder mehr Zuschauer aus Leutenberg an als auch nur ansatzweise Probstellaer zum eigenen Heimspiel waren. 

 

Aufstellung: Friedrich, Müller, Scheller, V. Reispich, Neurohr, Mann, Grolmus, Höwner (Götte), Krause, Franz, Rachow (R. Reispich)

 

hier gehts zum Spieler des Tages

BSG in zweiter Pokalrunde

Mit einem 2:0-Auswärtserfolg kehrte man am Sonntag aus Unterwellenborn heim. Man spielte dort gegen die dritte Vertretung vom SV Stahl. Leutenberg brauchte eininge Zeit um ins Spiel zu kommen und sich zu finden. Die Anfangsphase gehört ganz klar den Gastgebern. Doch genau in diese Druckphase hinein gelang Reispich nach Einzelleistung der Führungstreffer. An dem Spielverlauf änderte dies zunächst allerdings nichts. Nach einer Flanke von rechts nahm Höwner reflexartig die Hand im Strafraum zur Hilfe und sah zudem gelb. Den fälligen Strafstoß konnte Hofmann im Leutenberger Tor parieren. Kurze Zeit später konnte erneut Reispich nach schöner Flanke das 2:0 per Kopf erzielen. Ein weiterer regulärer Treffer von Reispich wurde wegen Abseits nicht gegeben. So ging es mit einem 2:0 in die Pause. Der erste Aufreger im zweiten Durchgang wieder vor dem Leutenberger Tor. Nach einem normalen Zweikampf flog Höwner mit gelb-rot vom Platz. Dies war nur eine von vielen merkwürdigen Entscheidungen von Schiedsrichter Rusche. Das Spiel plätscherte im Anschluss so vor sich hin. Unterwellenborn versuchte den Anschlusstreffer zu erzielen doch die BSG verteidigte geschickt und lies kaum eine Chance zu. Hätte man die ein oder andere sich bietende Konterchance genutzt, wäre das Spiel noch eher entschieden gewesen. So blieb es beim 2:0 für Leutenberg. Über die misersable Schiedsrichterleistung waren sich die Sportsfreunde aus Leutenberg und Unterwellenborn im übrigen einig. Will man in der kommenden Saison in der Kreisklasse bestehen so sollte man gewillt sein noch eine Schippe draufzulegen. Im Leutenberger Lager ist man gespannt wie der kommende Gegner im Pokal heißen wird.

 

Aufstellung: Hofmann, Scheller, Müller, Krause, Grolmus, Mann (Neurohr), Franz, Rachow (Bassus), Höwner (GRK), Reispich, Friedrich

Auch im zweiten Test gelingt ein Sieg gegen Remschütz

Erneut konnte ein Testspiel der BSG erfolgreich gestaltet werden. Gegen die TSG Bau Remschütz konnte man sich am Ende mit 2:1 durchsetzen. Verzichten musste man in diesem Spiel auf R. Reispich, Mann und Rachow. Dafür waren Bergner, Franz, Krause und Friedrich wieder im Team. Zunächst musste die BSG eine extreme Drangphase der Remschützer zu Beginn des Spiels überstehen. Der Druck legte sich dann als Ajeti verletzt den Platz verlassen musste. Das Spiel wurde ausgeglichener mit leichten Feldvorteilen für Remschütz. nach einem schnell ausgeführten Freistoß und der Unachtsamkeit der Leutenberger Defensive konnte Remschütz per Kopf in Führung gehen. Aber die TSG spielte sich weiter Chancen heraus. Sieger war aber immer wieder Schmidt der überragend hielt und locker 7-8 Großchancen vereitelte. Mit einem 0:1 ging es in die Kabine. In der zweiten Hälfte steigerte sich die BSG. Nach einem Foul an Höwner im Strafstoß zeigte der Schiri auf den Punkt. J. Scheller verwandelte diesen Elfer gewohnt souverän. Als nur kurze Zeit später Friedrich einen Steilpass nach vorn schlagen wollte wurde dieser von einem Remchützer unglücklich abgefälscht und landete zum entsetzen des Torhüters im Kasten. 2 Großchancen vergab in der Folge noch Krause, der zweimal allein vorm Torhüter auftauchte aber den Ball nicht im Tor unterbringen konnte. Als auch Engel vom Feld gehen musste und Remschütz keinen Wechsler mehr hatte spielte man die Schlussminuten in Überzahl und brachte den Sieg nach Hause.

 

Es Spielten: Schmidt, A. Götte, J. Scheller, Grolmus, Bergner, Müller, Franz, Finsel, Höwner, S. Götte, Friedrich, Bassus, Krause, Neurohr

Knapper Sieg im ersten Test

Gegen den FSV Remptendorf konnte man am Ende knapp mit 3:2 gewinnen. Bei hochsommerlichen Temperaturen war dies natürlich ein hartes Stück Arbeit. Remptendorf konnte früh in Führung gehen doch Reispich gelang direkt der Ausgleich nach einem langen Abschlag von Schmidt, dem neuen Tormann der BSG. Kurz darauf erzielte wiederum Reispich nach schöner Einzelleistung das 2:1. In beiden Hälften wurde wegen der drückenden Hitze eine Trinkpause angeordnet. Das 2:1 konnte die BSG mit in die Halbzeit nehmen. In der zweiten Hälfte verlor die BSG immer mehr den Faden, was auch an den vielen Wechseln und routieren lag.  So konnte Remptendorf durch einen Abstauber den Ausgleich erzielen. Aber nur kurze Zeit später wurde erneut Reispich durch Traumpass von Gropp freigespielt. Doch man merkte der BSG an dass sie sich mitten in der Vorbereitung befindet. Die Kräfte schwanden in den letzten 20 Minuten und Entlastung nach vorn blieb Mangelware. Durch konzentrierte Abehrarbeit konnte der Sieg über die Zeit gerettet werden. Als Fazit bleibt, dass die Saison ohne A. Scheller ein sehr hartes Stück Arbeit wird, vor allem wenn man bedenkt wie stark die Liga ist.

 

Zum Einsatz kamen: Schmidt, Scheller, Grolmus, Neurohr, Gropp, Mann, Müller, Finsel, S. Götte, Bassus, Rachow, R. Reispich, Zapf, Höwner, Chatzimichail

Erster Härtetest der neuen Saison

Am Samstag, den 03.08. bestreitet die BSG das erste Testspiel der neuen Saison. Um 15 Uhr empfängt man den FSV Remptendorf in der heimischen Sormitzarena. Hier wird sich auch die Gelegenheit bieten die weiteren drei Neuzugänge (neben Heimkehrer R. Reispich) zu testen. Dies ist auch nötig, da sich die Mannschaft in einem Umbruch nach dem Karriereende von A. Scheller und dem Wegfall von M. Tsatrafilis befindet. Letzterer steht der BSG aus beruflichen Gründen wohl nicht weiter zur Verfügung.

1. Runde Pokal

Die BSG startet am Sonntag, den 18.08. in die Pokalsaison. Gegner ist der SV Stahl Unterwellenborn III auswärts. 

1. Spieltag

Die BSG startet mit einem Heimspiel in die neue Saison. Am 17.08. wird die SG Saaltetal zum ersten Spiel der neuen Saison in Leutenberg gastieren. Das letzte Spiel findet auswärts am Sonntag den 15.06. in Mellenbach statt.

 

Edit: Das Heimspiel gegen die SG Saaletal wurde auf den 31.10.2013 verlegt

Neu: Downloadbereich

Ab sofort stehen einige offizielle Dokumente des KFA Mittelthüringen im Bereich Download zur Verfügung. Darunter auch der Rahmenspielplan für die Saison 13/14. Die BSG startet am Wochenende vom 16.08. - 18.08. in die neue Saison. Als Teilnehmer der 1. Kreisklasse steigt man erst in der 2. Hauptrunde in den Kreispokal ein. Diese findet am Wochenende vom 06.09. - 08.09. statt. Die Saison endet  am Wochenende vom 13.06. - 15.06.

Staffel für kommende Saison steht fest

Am Montag, den 03.07. wurde vom KFA Mittelthüringen die Staffeleinteilung für das Spieljahr 13/14 vollzogen. Die BSG spielt erneut 1. Kreisklasse Süd. Desweiteren spielen in dieser Staffel:

 

TSV Bad Blankenburg II                              SV Cursdorf

TSG Kaulsdorf II                                           SG Lichte/Gräfenthal II

FSV Mellenbach/Sitzendorf II                     SV Stahl Schmiedefeld

SG Oberweißbach/Unterweißbach II          Probstzellaer SV

FSV Rudolstadt-Ost                                      FC Einheit Rudolstadt II

SG Saaletal 51                                                 Uhlstädter SV

 

Und je nach Ausgang der Entscheidung über die abgebrochene Partie zwischen Zollhaus und Remschütz wird entweder Zollhaus II oder Niederkrossen II noch dazukommen.

Hofmann letzter Spieler des Tages der Saison

Unentschieden im letzten Saisonspiel

Im letzten Saisonspiel musste die BSG noch einmal erfahren wie zutreffend alte Fußballweisheiten doch sind. "Wenn man vorn die Chancen nicht nutzt dann.....". Leutenberg trennte sich von der SG Mellenbach/Herschdorf am Ende 1:1 nach einen Chancenverhältnis von 15:3. Schon nach 6 Minuten ging die BSG nach der ersten Chance in Führung. Müller steckte auf Rachow durch und der vollendete (noch) kaltschnäuzig. Doch man spielte sich Chancen im Minutentakt heraus. Doch allesamt wurden von Rachow, Krause, Müller oder A. Scheller teilweise kläglich vergeben. Die Krönung war wohl der verschossene Foulelfmeter von Müller. Doch auch im zweiten Durchgang das selbe Bild. Leutenberg schoss den Mellenbacher Schlussmann berühmt. Als die Gäste verletzungsbedingt ab der 50. Minute auch noch in Unterzahl spielen mussten macht man sich keine Gedanken mehr die Punkte abzugeben. Doch ab da wurden die Leutenberger hektischer und hatten Abstimmungsschwierigkeiten in allen Mannschaftsteilen. Aber auch ein Kompliment an die Gäste, die nie aufsteckten und die letzten Minuten sogar mit 9 Mann zu Ende spielen mussten. Ihre Moral wurde dann letztlich 10 Minuten vor Spielende belohnt. Ein langer Ball und ein Kopfball am zweiten Pfosten sorgten für den Ausgleich. Schiri Großmann aus Unterloquitz leidete das Spiel solide und ohne große Fehlentscheidungen. Von dieser Sorte wünscht man sich mehrere Schiris in der Kreisklasse. Mal sehen wie lange er der Liga noch erhalten bleibt bevor höhere Aufgaben rufen. 

 

Aufstellung: Hofmann, Reispich, Grolmus, Götte, Bergner, Krause, Mann (Gropp), A.Scheller, Franz, Müller, Rachow (Chatzimichail)

 

hier gehts zum Spieler des Tages

Neuer Vorstand bei der BSG

Am Freitag, den 12.04. wurde ein neuer Vorstand des Vereins gewählt. Neuer 1. Vorsitzender ist ab jetzt Marko Neubert. Als Stellvetreter wird André Scheller fungieren. Den Posten des Schatzmeisters übernimmt David Rachow. Desweiteren wurden Heinz Fitzner, Rita Müller und Andreas Piehler in den neuen Vorstand gewählt. Für die kommende Amtszeit wünschen wir Ihnen alles erdenklich gute.

Fußballinteressierte Mädels gesucht !

Die BSG sucht noch interessierte Mädels im Alter von 10 - 14 Jahren für die Gründung einer neuen Mädchenmannschaft. Jede die Lust hat Fußball zu spielen oder einfach mal reinschnuppern will ist herzlich willkommen. Starten soll das Projekt im März. 

Informationen dazu wird es in der Märzausgabe des Leutenberger Herolds geben. Für Anmeldungen oder Rückfragen steht der Coach unter 036734/30592 zur Verfügung.